Eyre Peninsula – Coffin Bay National Park

Phil machte uns am Vortag richtig heiss auf den heutigen Tag. Er musste noch eine Schaufel besorgen und dazu zwei sogenannte Max-Trax. Das sind so Kunststoffschienen. Diese braucht man, falls das 4WD-Fahrzeug im Sand stecken bleibt. Damit kommt man wieder raus, meinte Phil. Er sagte dann, wir sollen trotzdem genug Wasser mitnehmen, falls wir dann doch über Nacht irgendwo in der Wildnis im Sand feststecken würden. Nach einem währschaften Frühstück ging’s los. Vor dem Eintritt in den Nationalpark hat Phil den Reifendruck um 1 Bar reduziert, um mehr Profilfläche auf den Grund zu bekommen. Dann ging’s los. Halleluja! Es war wie auf der Achterbahn! Tosca musste dauernd lachen und „giggelen“. Charly rief nur „Bump, Bump, haha Bump“ und Hanna war es speiübel und sie machte sich eine Kotztüte bereit. Dann plötzlich wurde es ruhiger, weil wir nun an einem wunderschönen Strand entlang fuhren. Dies ist hier nur bei Ebbe möglich. Dann ging die Achterbahn weiter. Später im Busch haben wir sehr viele Emus gesehen (die australische Version des Vogelstrauss), jedoch kaum Kängurus. Phil meinte, früher wäre das umgekehrt gewesen. Er schloss daraus, dass die Emus die Kängurus gejagt und sie wahrscheinlich gegessen hätten. Wir glaubten Phil auf’s Wort, schliesslich ist er sozusagen hier aufgewachsen. Dann nach etwa 2 Stunden ohne Zwischenfall, jedoch mit viel Geholper und Gelächter kamen wir am äussersten Punkt des Parks Point Sir Isaak an und wurden mit einer wunderschönen Aussicht belohnt.

Tosca hatte noch keinen Hunger, – oh Wunder – sie musste sich zuerst vom Lachen erholen. Deshalb ging’s dann weiter um ein nettes Plätzchen für einen Lunch am Strand zu finden. Nach ein paar „Australien Sandwiches“ (Toastbrot gefüllt mit allem was die Kühltasche hergibt) fuhren wir zur Avoid Bay und dann wieder zurück nach Coffin Bay. Der Ausflug verlief ohne Zwischenfälle. Kotztüte blieb leer, geschaufelt wurde auch nicht, kein Schlangenbiss, keine Vogelspinne gesehen, eigentlich fast langweilig, könnte man meinen doch in Wirklichkeit waren wir von dem Tag komplett überwältigt. Es war der Hammer! Dazu kommt, dass der 17. März 2017 noch etwas auf Lager hat… Er ist die Essenz des 10-jährigen Ehelebens. Gabriela und ich feiern heute nämlich 10 Jahre. Dass wir genau 10 Jahre später in Australien verschwitzt mit einem 4WD rumkurven, hätte ich uns, damals im Münster vor dem Altar, wirklich kaum zugetraut. Oder doch…? Mit frischen Austern aus der Bay und einem guten Schampus aus der Region, haben wir dann nach unserer Tour, zwar etwas verschwitzt und mit Staub zwischen den Zähnen, doch voll anständig gefeiert! Ob ich noch mal? Natürlich! Gabriela würde ich vom Fleck weg wieder heiraten. Jeden Tag mehr! Yeah I LOVE YOU!!!

Daniel

5 Comments

  1. Reply

    Larissa

    March 27, 2017

    Hallo Leila
    Am 17.3.2017 ist am Freitag eine Tänzerin gekommen und hat uns Hip Hop gelernt. und es war sehr cool. Wie geht es dir? Mir geht es gut. Bei uns ist sehr schönes Wetter, bei dir ist es auch sehr schönes Wetter. Ich bin fast jeden Tag in der Natur und spiele. Ich gehe manchmal auch mit den Hunden laufen. Ich vermisse dich sehr. Liebe Grüsse
    Larissa

  2. Reply

    Larissa

    March 27, 2017

    Hallo Leila
    Deine Filme sind toll. Wie geht es dir? Mir geht es sehr gut. ich bin gerne draussen am spielen. Ich vermisse dich deine liebe
    Larissa

  3. Reply

    Milena

    March 28, 2017

    Hallo liebe Leila
    Wie geht es dir? Also uns geht es allen gut!
    Bei uns ist es gerade heiss. Wir üben still sein! .
    Dein Pult ist voll mit Luanas und Loris Sachen.
    Ich habe heute bis halb 6 Schule.
    Du sitzt neu neben Luana und Loris!
    Uebrigens danke für den schönen Brief.
    Wir üben gerade k ck z tz Wörter.
    Liebe Grüsse Milena

  4. Reply

    Kathrin

    March 30, 2017

    Hallo zäme! das tönt ja nach sehr viu Spass, cool👍. Gniesset ou di letschte Wuche no ganz fescht u häbet sorg. Liebi Grüess vo änet dr Tasman Sea, Kathrin

  5. Reply

    Cornelia Sommer

    April 4, 2017

    Hallo Zurbrüggs
    Danke für die spannenden Reiseberichte, da kriege ich gerade Fernweh….
    Tosca, merci für deine Känguru-Postkarte, die bei uns im Kindergarten angekommen ist. Wir freuen uns, wenn du wieder da bist. Bei uns in Konolfingen ist es gerade Dienstagmorgen, bald kommen die ersten Kinder in den Kindergarten.
    Morgen werden sich im Kindergarten Tom und Anna Barbara verabschieden, sie haben ein Haus gebaut und ziehen dort ein.
    Liebe Grüsse… und geniesse die Familienzeit!
    Cornelia Sommer

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS