Was zum Henker macht ihr in Whyalla?

… das haben uns viele Australier gefragt. Nun, das ist so: Vor knapp 5 Jahren haben wir die Familie Gloede am Lake Powell in den USA auf einem Campingplatz kennengelernt. Sie meinten damals wir sollten sie unbedingt besuchen kommen. Dank Facebook und E-Mail blieben wir in Kontakt und nun sind wir tatsächlich bei Ihnen in Whyalla. Gloedes sind: Phil, er ist Krankenwagenfahrer. Melissa, sie ist Lehrerin und Schulvorsteherin. Emily ist 16 und hat sich zum Ziel gesetzt Ärztin mit Spezialisierung auf Genforschung zu werden. Charly ist 12 Jahre alt. Sie ist geistig behindert, jedoch unbestritten der Sonnenschein der Familie. Hanna ist 10 Jahre und entdeckt gerade ihre künstlerische Ader im Zeichnen. Die Familie hat sich für uns eine Woche freigeschaufelt um mit uns ein paar Tage campen zu gehen. Super!

Am Tag bevor’s losging paddelten wir kurz nach acht Uhr morgens mit den Kajaks und dem Standup Paddleboard am Beach entlang. Plötzlich sah man eine Fischflosse aus dem Wasser ragen. Haifische sind hier eine Selbstverständlichkeit, deshalb macht es Sinn sich an die „Regeln“ zu halten. Es gibt sogar die grossen Weissen Haie hier. Eine zweite Flosse ragte aus dem Wasser. Zum Glück war die Überraschung alles andere als unerwünscht: Delfine! Eine Mutter mit ihrem Kleinen … sie kamen bis auf einen Meter an unser heran und begrüssten uns regelrecht. Ein berührender Augenblick. Unvergesslich. Wir hatten zwar keine Kamera dabei, wofür auch, eine solch wunderbare Begegnung verinnerlicht man direkt im Herzen – einen solchen Moment vergisst man bestimmt nie.

March 13, 2017

Daniel

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS