Staatsgrenze South Australia = ausessen!

Im Südosten von Australien gibt es keine Fruchtfliegen. (Wir haben in Sydney zwar einige gesehen, aber egal…) Diese Fruchtfliegen sind Schädlinge und können die Ernte von diversen Früchte- und Gemüsearten der Bauern gefährden. Deshalb achten diese Staaten strickt darauf was zu ihnen kommt. Für Personen oder so „Bloody Tourists“ wie wir mit dem Auto heisst das, dass man in dieses Gebiet keine dieser betroffenen Arten mitbringen darf. Wer sich nicht daran hält kriegt eine Busse von $400 AUD. Das war uns bekannt. Jedoch war uns nicht bekannt, dass es Unterschiede zwischen dem Staat South Australia und Victoria gibt. An der Grenze wurden wir dann mittels Warnschilder aufgeklärt. Wir prüften das ganze im Internet (http://www.interstatequarantine.org.au/travellers/) Wir stellten dann fest, dass wir eine Menge an Gemüse und Früchte dabei hatten, welche wir nun  entweder wegwerfen oder essen sollten. Deshalb machten wir an der Staatsgrenze einen Rückzieher und verarbeiteten die Früchte zu Birchermüesli und assen viel Gemüse zum Znacht. Bei dieser Gelegenheit haben wir einen wunderschönen Camping entdeckt, gratis nottabene. Es gibt schlimmeres.

February 23, 2017
February 23, 2017

Daniel

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS