Ein Freund von Bruno Manser

In Foster, einem kleinen Dorf im Süden von Victoria (das Tor zum Wilsons Promontory N.P.) haben wir uns in ein gemütliches Café gesetzt und Cappuccino getrunken. Im Hinterhof sass ein bärtiger Australier mit von der Sonne gegerbter Haut und wir kamen ins Gespräch. „Where are ya from?“ „Switzerland“. Oh, I had a very good friend – he was Swiss, unfortunately he died because he was too much engaged for minorities – maybe you have known him as well. Hey, das ist ja unglaublich! In the middle of nowhere trifft man auf einen guten Freund vom Schweizer Umweltaktivisten Bruno Manser. Der Mann erzählte mir ein paar spannende Geschichten. U.a. wie Bruno mal hier in Australien ins Outback aufbrach mit zu wenig Wasser im Gepäck. Er wäre fast gestorben, hätten ihn nicht die Penang Aborigines per Zufall gefunden und wieder aufgepäppelt. Bruno habe es sehr bedauert, dass dieses wunderschöne Land sich nicht mehr für den Umweltschutz und für die Urvölker einsetzt.

Wie wir ja bereits wissen, trifft man die interessantesten Menschen auf Reisen. Small world!

Daniel

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS